Sie sind hier:

Neue Direktverbindung in den Grünen Bremer Westen

Wo noch vor wenigen Jahren Brombeeren wucherten, kann man nun spazieren gehen © Hübotter

Die wichtigste Verbindungsachse zwischen dem Stadtteil Walle und den Kleingärten sowie den Erholungsflächen im Grünen Bremer Westen ist der Mäusetunnel, der den Hagenweg und die Almatastraße verbindet. Bis zur Renovierung im vergangenen Jahr durch das ASV, die Deutsche Bahn und den Beirat Walle galt die Fußgänger- und Radunterquerung der Bahnanlagen als Angstraum. Die niedrigen Decken und die schlechte Beleuchtung verfehlten ein einladendes und sicheres Ankommen im Naherholungsgebiet. Gleichzeitig stellte der stark befahrene Hagenweg die einzige Wegeverbindung zwischen dem Mäusetunnel und der Straßenkreuzung Fleetstraße/Hagenweg dar, der jedoch weder auf einem Fuß- noch Radweg zu passieren ist. Die Verlängerung des Mäusetunnels endete auf dem Eisblumenweg zusätzlich in einer Sackgasse und stellte somit keine Verbindung zum Gebiet dar. Auf gleicher Höhe endete auch der Husheerweg, der von der Ecke Fleetstraße/Hagenweg rechts abgeht und an den Flächen des WUPP und des Internationalen Garten Walle vorbeiführt, in einer Sackgasse und hatte den Charakter eines Trampelpfads, der sich bei Regen in eine Schlammpartie verwandelte.

Die lang erwartete Wegeverbindung entsteht

Mit dem Ziel eine durchgängige, sichere Wegeverbindung zum Grünen Bremer Westen herzustellen, wurden zunächst gezielt brachgefallene Parzellen aufgekauft, um eine direkte Fuß- und Radwegeverbindung im Kleingartengebiet zwischen Mäusetunnel und Husheerweg zu realisieren. Mit diesem Durchbruch konnte einerseits eine Alternative zum vielbefahrenen Hagenweg geschaffen und andererseits Erholungssuchenden und Kleingärtner:innen der Weg in das Naherholungsgebiet geöffnet werden. Gleichzeitig wurde auf weiteren Parzellen frei zugängliche Streuobstwiesen angelegt sowie verschiedene Obstbäume gepflanzt, u.a. eine Kirschbaumallee, die nun von der Allgemeinheit beerntet werden dürfen. Weitere Entdeckungen an der Wegstrecke sind der Wild- und Honigbienengarten, der Jugendgarten des JuBZWalle sowie ein Insektenhotel am Eisblumenweg, dass von Schüler:innen des SZALS (Schulzentrum des Sekundarbereichs II an der Alwin-Lonke-Straße) gebaut und auf einer Wildblumenwiese aufgestellt wurde. Dazu erfährt man, durch die dort installierte Umweltlehrtafel, was alles in einem Insektenhotel vor sich geht. Lehrreich wird es ebenso am Husheerweg zum Thema Apfelbaum mit der Entwicklung "Von der Blüte zum Apfel". Um die Natur inmitten des Kleingartengebiets für einen Moment zu genießen, dient die neue Sitzbank zwischen Montbretien- und Tulpenweg für eine Verschnaufpause.

Im vergangenen Sommer 2020 wurde die fertiggestellte und lang erwartete Wegeverbindung Mäusetunnel schließlich durch Projektleiterin Lisa Hübotter und Senatorin Maike Schäfer feierlich eingeweiht.